Kontakt
OMV Global
en de
Logout
OMV Global
Alle Standorte
Karte ansehen www.omv.com/karte
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Deutschland www.omv.de Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Russland www.omv.ru Serbien www.omv.co.rs Slowakei www.omv.sk Slowenien www.omv.si Tschechien www.omv.cz Tunesien www.omv.tn UAE www.omv.ae Ungarn www.omv.hu
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com Österreich www.omv-gas.at Belgien www.omv-gas.be Deutschland www.omv-gas.de Ungarn www.omv-gas.hu Niederlande www.omv-gas.nl Türkei www.omv-gas.com.tr
OMV Petrom Webseiten
OMV Petrom www.omvpetrom.com Petrom Rumänien www.petrom.ro Petrom Moldawien www.petrom.md
Borealis Webseiten
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen

OMV und Ryanair unterzeichnen Absichtserklärung zur Belieferung von 160.000 Tonnen nachhaltigem Flugzeugtreibstoff

  • Die beiden Unternehmen unterzeichneten eine Absichtserklärung über die Belieferung von nachhaltigem Flugzeugtreibstoff (SAF) für die nächsten 8 Jahre
  • Die Absichtserklärung ermöglicht es Ryanair bis zu 160.000 Tonnen SAF von der OMV zu beziehen
  • OMV und Ryanair verpflichten sich, eine aktive Rolle bei der Verringerung des CO2-Fussabdrucks der Luftfahrtindustrie zu spielen

OMV, das internationale integrierte Öl-, Gas- und Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Wien, und Ryanair haben heute eine Absichtserklärung zur Lieferung von nachhaltigem Flugzeugtreibstoff (SAF) an Ryanair-Flughäfen in Österreich, Deutschland und Rumänien unterzeichnet. Obwohl die begrenzte Produktion von SAF weiterhin ein globales Luftfahrtthema ist, ermöglicht diese Vereinbarung Ryanair in den nächsten acht Jahren (ab 2023) den einzigartigen Zugang, bis zu 160.000 Tonnen (53 Mio. Gallonen) SAF von OMV zu beziehen. Dies würdeeiner Reduktion von insgesamt über 400.000 Tonnen CO2 entsprechen, was etwa 25.000 Flügen von Ryanair auf der Strecke Dublin – Wien gleichkommt.

MoU Signing in Vienna – Nina Marczell, OMV and Thomas Fowler, Ryanair
MoU Signing in Vienna – Nina Marczell, OMV and Thomas Fowler, Ryanair

Die wegweisende Vereinbarung verdeutlicht den kontinuierlichen Fortschritt von Ryanair bei der Erreichung des Zieles bis 2030 12,5 % SAF zu verwenden sowie das gemeinsame Ziel der Fluggesellschaft und OMV bis 2050 Net-Zero-Emissionen zu erreichen. Ryanair hat diese Verpflichtungen bereits deutlich vorangetrieben, durch die gemeinsame Eröffnung des Ryanair Sustainable Aviation Research Centre mit dem Trinity College Dublin, sowie einer Investition in Höhe von USD 22 Mrd. in die „Gamechanger“-Flotte, welche 4 % mehr Sitzplätze bietet und 16 % weniger Treibstoff verbraucht.

Die OMV setzt zahlreiche Maßnahmen um, um ihre ehrgeizigen strategischen Nachhaltigkeitsziele zu erreichen, und SAF leistet einen wesentlichen Beitrag zu diesem Wandel. Basierend auf dem strategischen Ausblick für den Luftfahrtsektor sieht die OMV nachhaltigen Flugzeugtreibstoff als eine wichtige Ergänzung ihres künftigen Jet-Fuel-Sortiments.

Diese Portfolioerweiterung steht im Einklang mit dem Bestreben der OMV, bis spätestens 2050 ein Net-Zero-Unternehmen zu werden (für Scope 1,2 und 3). Hierzu wurden im Rahmen der OMV Strategie 2030 klare mittel- und langfristige Ziele zur Emissionsreduktion definiert. Die geplante Steigerung der SAF-Produktion auf 700.000 Tonnen im Jahr 2030 wird dabei eine wichtige Rolle spielen.

Nina Marczell, OMV Vice President Aviation, Fuels Distributors & Public Sector: „Wir verpflichten uns, sowohl unseren eigenen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, sowie auch unsere Kunden dabei zu unterstützen ihren eigenen zu verringern. Diese Absichtserklärung ist eine großartige Gelegenheit, die Bemühungen zur Nachhaltigkeit beider Unternehmen zu beschleunigen. Nachhaltiger Flugzeugtreibstoff reduziert CO2-Emissionen erheblich und wir freuen uns, mit starken Partnern wie Ryanair zusammenzuarbeiten sowie Lösungen für die nachhaltige Entwicklung der Luftfahrtindustrie anzubieten.“ 

Thomas Fowler, Director of Sustainability von Ryanair: „SAF ist ein Eckpfeiler unserer ‚Pathway to Net Zero‘-Dekarbonisierungsstrategie und wir haben uns verpflichtet, unseren Einsatz von SAF in den kommenden Jahren zu erhöhen – eine Verpflichtung, bei der diese Vereinbarung eine entscheidende Rolle spielen wird. Wir freuen uns über die Investition und Skalierung der innovativen OMV SAF-Produktion in ganz Europa. Die OMV ist für uns ein wichtiger Partner in Österreich, Deutschland und Rumänien und wir freuen uns darauf, diese Partnerschaft als Europas größte Fluggesellschaft auszubauen.“


Hintergrundinformation:

OMV Aktiengesellschaft
Die OMV ist mit einem Konzernumsatz von EUR 36 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 22.400 im Jahr 2021 eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs.
Im Bereich Chemicals & Materials zählt die OMV durch ihre Tochtergesellschaft Borealis zu den weltweit führenden Anbietern fortschrittlicher und kreislauforientierter Polyolefinlösungen und ist eine europäische Marktführerin im Bereich Basischemikalien, Pflanzennährstoffen und Kunststoffrecycling. Gemeinsam mit den zwei wichtigen Joint Ventures – Borouge (mit ADNOC, in den VAE und Singapur) und Baystar™ (mit TotalEnergies, in den USA) – liefert Borealis Produkte und Dienstleistungen für Kunden auf der ganzen Welt. Der OMV Geschäftsbereich Refining & Marketing produziert und vermarktet Kraftstoffe sowie Rohstoffe für die chemische Industrie, betreibt drei Raffinerien in Europa und hält eine Beteiligung von 15% an einem Raffinerie Joint Venture in den VAE. Die OMV betreibt rund 1.800 Tankstellen in zehn europäischen Ländern. Zu den Aktivitäten gehört zudem Gas & Power Osteuropa, wo sie auch ein Gaskraftwerk in Rumänien betreibt. Im Geschäftsbereich Exploration & Production exploriert, erschließt und produziert die OMV Öl und Gas in den vier Kernregionen Mittel- und Osteuropa, Mittlerer Osten und Afrika, Nordsee sowie Asien-Pazifik. Die durchschnittliche Tagesproduktion lag 2021, inklusive der Produktion eines Joint Ventures in Russland, bei 486.000 boe/d mit einem Schwerpunkt auf der Produktion von Erdgas (~60%). Ab dem 1. März 2022 werden die russischen Unternehmen nicht mehr konsolidiert. Zu den Aktivitäten gehört Gas Marketing Westeuropa, wo sie auch Gasspeicher in Österreich und Deutschland betreibt. 
Die OMV wird sich von einem integrierten Öl-, Gas- und Chemieunternehmen zu einer führenden Anbieterin von innovativen nachhaltigen Kraftstoffen, Chemikalien und Materialien entwickeln und dabei eine weltweit führende Rolle in der Kreislaufwirtschaft einnehmen. Mit der Umstellung auf ein CO2-armes Geschäft, verfolgt die OMV das Ziel, bis spätestens 2050 in allen drei Scopes klimaneutral zu werden.