Kontakt
OMV Webseiten
en de
OMV Webseiten
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Deutschland www.omv.de Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Russland www.omv.ru Serbien www.omv.co.rs Slowakei www.omv.sk Slowenien www.omv.si Tschechien www.omv.cz Tunesien www.omv.tn Türkei www.omv.com.tr UAE www.omv.ae Ungarn www.omv.hu
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com Österreich www.omv-gas.at Belgien www.omv-gas.be Deutschland www.omv-gas.de Ungarn www.omv-gas.hu Niederlande www.omv-gas.nl
OMV Petrom Webseiten
OMV Petrom www.omvpetrom.com Petrom Rumänien www.petrom.ro Petrom Moldawien www.petrom.md
Borealis Webseiten
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen

OMV Großinvestition in der Nordsee

19. August 2013 - (08:05)

  • OMV erwirbt Nordsee-Beteiligungen um USD 2,65 Mrd
  • OMV expandiert in Norwegen und Großbritannien

Die OMV, das integrierte, internationale Öl- und Gasunternehmen, kauft massiv in der Nordsee zu. Eine Übereinkunft mit dem norwegischen Unternehmen Statoil zur Übernahme von Assets in Norwegen und Großbritannien (westlich der Shetlandinseln) wurde getroffen.

Die Transaktion umfasst eine Beteiligung von 19% an dem bereits produzierenden Feld Gullfaks und eine Beteiligung von 24% an dem Feld Gudrun. Beides sind offshore Öl- und Gasfelder auf der norwegischen Kontinentalplatte. Weiters umfasst die Transaktion eine zusätzliche Beteiligung von 30% an Rosebank und einen 5,88% Anteil an Schiehallion, beide Felder befinden sich in der Region westlich der Shetlandinseln. Die Produktion der Felder besteht zu 70% Öl und 30% Gas. Teil des Abkommens mit Statoil ist zudem eine Option für weitere 11 Explorationslizenzen.

Ein wesentlicher Punkt der Vereinbarung ist eine Forschungszusammenarbeit, um neue Technologien für die Förderung von Öl und Gas aus reifen Feldern zu entwickeln. In diesem Punkt ergänzen sich die umfassende Expertise der OMV zu reifen Lagerstätten auf dem Festland und die Expertise von Statoil zu reifen Offshore-Lagerstätten.

OMV Generaldirektor Gerhard Roiss: "Die Transaktion unterstützt die Strategie der OMV massiv: Das ist ein wesentlicher Beitrag, um die Jahresziele 2016 zu erreichen und unterstreicht den klaren Fokus auf die Upstream-Aktivitäten. Wir erwerben wesentliche Entwicklungsanteile die im Herzen unseres Wachstumsgebiets in der Nordsee liegen. Das Entwicklungskapital wird großteils durch den operativen Cashflow der bereits produzierenden Assets, die Teil des Portfolios sind, erwirtschaftet. Der Kaufpreis selbst ist eine Reinvestition der im Downstreambereich durch die Reduzierung des Working Capitals und durch Veräußerungen in den letzten 18 Monate erzielten Erlöse."

"Die Vereinbarung mit Statoil, weitere Explorationsmöglichkeiten in der Nordsee und West of Shetlands zu erhalten, ist eine Stärkung unserer langfristigen Entwicklungspotenziale. Zusätzlich wird die Übereinkunft, miteinander an der noch besseren Ausbeutung von reifen Feldern zu forschen, ein starker Beitrag zu unserem Know-how sein.", so Roiss.
 
Die OMV steigert damit nachhaltig ihre Reserven und erhöht ihre Präsenz in politisch stabilen Ländern. Durch diese Akquisitionen steigen die 2P Reserven (proven and probable) der OMV um ca. 320 Mio boe von derzeit 1,7 Mrd boe auf ca. 2 Mrd boe. Im Jahr 2014 erhöht sich damit die Produktion um 40.000 boe/Tag, 2016 wird ein Plus von rund 58.000 boe/Tag erwartet. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2013 verzeichnete die OMV eine tägliche Produktion von 299.000 boe/Tag.

Helge Lund, Vorsitzender und CEO von Statoil: "Die norwegische Kontinentalplatte ist ein weltweit bedeutendes Öl- und Gasgebiet mit Statoil als größtem Operator. In den letzten Jahren haben wir starke Explorationsergebnisse erzielt und wir fahren fort, die Ölförderung in reifen Feldern zu steigern. Diese Transaktion schafft die Ressourcen für weitere Investitionen in unseren Kerngebieten. Die OMV ist ein kompetentes und erfahrenes Unternehmen und wir freuen uns über die Ausweitung der Partnerschaft bei Explorationsmöglichkeiten und bei der Ausbeutung von reifen Feldern."
 
Jaap Huijskes, OMV Vorstandsdirektor verantwortlich für Exploration und Produktion:
"Ich freue mich nicht nur darüber, dass Norwegen und Großbritannien einen großen Beitrag zu unserem E&P Portfolio leisten werden, sondern auch über die strategische Partnerschaft mit Statoil, einem der weltweit besten Offshore-Betriebsführer und der Nummer 1 in Norwegen."

Der Kaufpreis per wirtschaftlichem Stichtag 1. Jänner 2013 beträgt insgesamt USD 2,65 Mrd zuzüglich einer anteiligen Zahlung für die Nettokosten des Jahres 2013 in der Höhe von voraussichtlich rund USD 500 Mio. Zusätzlich wurde für den jüngsten Shetland/Lista-Fund in der Gullfaks-Lizenz eine bedingte Zahlung von USD 6 pro boe für zu entwickelnde Reserven vereinbart (abhängig von der Genehmigung des Entwicklungsplans).

Die Finanzierung der Transaktion erfolgt aus den bereits erfolgten Reduktionen des Working Capitals und Veräußerungen im Downstreambereich, sowie aus dem exzellenten Cashflow des Unternehmens - der freie Cashflow lag im ersten Halbjahr 2013 bei EUR 1,6 Mrd.

Weitere Einzelheiten zur Transaktion (Alle Zahlen netto für OMV):

Das Feld Gullfaks (OMV Anteil:19%) liegt im südlichen Teil der Norwegischen Nordsee und gilt als eines der größten Felder des Landes. Bis Ende 2012 wurden dort 2,7 Mrd boe produziert. Gullfaks bietet weiterhin beachtliches Potenzial. Die erwartete Produktion des Feldes (OMV Anteil) liegt bei rund 26 kboe/Tag im Jahr 2014.

Gudrun (OMV Anteil: 24%) ist ein neu entwickeltes Feld in Norwegen. Der Produktionsstart wird für Anfang 2014 erwartet und sollte 15 kboe/Tag 2014 und bis zu 19 kboe/Tag 2016 zur Produktion beitragen. Das Feld liegt rund 15 km westlich von Edvard Grieg. Im Oktober 2012 hat die OMV 20% an Edvard Grieg übernommen.

Rosebank (OMV Anteil bisher 20%, neu: 50%) ist derzeit die größte Feldentwicklung in der britischen Nordsee und befindet sich westlich der Shetlandinseln. Die OMV hält bereits 20% der Anteile an Rosebank. Durch diese Transaktion mit Statoil steigt die Beteiligung auf 50%. Die finale Investitionsentscheidung (FID) für Rosebank wird 2014 erwartet. Produktionsstart ist aus heutiger Sicht 2018. Betriebsführer des Feldes ist Chevron. Der maximale Produktionsanteil der OMV wird auf 50 kboe/Tag geschätzt.

Das Feld Schiehallion (OMV Anteil bisher 5,88%, neu: 11,76%) befindet sich ebenfalls in der Region westlich der Shetlandinseln und ist das zweitgrößte Feld in UK. Derzeit wird Schiehallion erneut entwickelt und ein neues High-Tech Förderschiff in Südkorea gebaut. Mit der Transaktion steigt der Anteil der OMV auf 11,76%. Die Produktion wird 2016 wieder aufgenommen. Der maximale Produktionsanteil der OMV wird in den folgenden Jahren bei einem Wert von rund 12 kboe/Tag erwartet.

Wichtiger Teil der Vereinbarung ist ein Memorandum of Understanding über eine künftige Forschungszusammenarbeit insbesondere im Bereich der verbesserten Förderung aus reifen Feldern im onshore und offshore Bereich.

Explorationslizenzen: Konkret ist vorgesehen, dass sich die OMV an bis zu 11 Explorations-lizenzen auf den Faröer Inseln, West of Shetlands und in der Norwegischen Nordsee beteiligen kann. Der Großteil dieser Lizenzen liegt in wenig erforschen Gebieten und weist ein erhebliches Ressourcenpotenzial auf. Die norwegischen Explorationslizenzen liegen nahe des Edvard Grieg-Feldes, womit erhebliche Synergiepotenziale für die OMV gegeben sind.

Der Abschluss dieser Transaktion wird um das Jahresende 2013 erwartet und unterliegt üblichen Genehmigungen. Dies betrifft insbesondere die Zustimmung des norwegischen Öl- und Energieministeriums, des norwegischen Finanzministeriums bezüglich der norwegischen Anteile sowie, für die Beteiligungen in Großbritannien, die Zustimmung des britischen Ministeriums für Energie und Klimawandel und von beteiligten Drittparteien.

OMV Aktiengesellschaft
Mit einem Konzernumsatz von EUR 42,65 Mrd und einem Mitarbeiterstand von rund 29.000 im Jahr 2012 ist die OMV Aktiengesellschaft das größte börsennotierte Industrieunternehmen Österreichs. Im Bereich Exploration und Produktion ist OMV in den zwei Kernländern Rumänien und Österreich aktiv und hält ein ausgewogenes internationales Portfolio. Die sicheren Erdöl- und Erdgasreserven von OMV betrugen per Jahresende 2012 rund 1,12 Mrd boe, die Tagesproduktion belief sich auf rund 303 kboe in 2012. Im Bereich Gas und Power hat OMV in 2012 in etwa 437 TWh Gas verkauft. OMV betreibt in Österreich ein 2.000 km langes Gaspipelinenetz mit einer vermarkteten Kapazität von rund 103 Mrd m³ im Jahr 2012. Der Central European Gas Hub zählt mit ca. 528 TWh jährlichem Handelsvolumen zu den wichtigsten Gashubs Kontinentaleuropas. Im Bereich Raffinerien und Marketing verfügt OMV über eine jährliche Raffineriekapazität von 22 Mio t und mit Ende  2012 über rund 4.400 Tankstellen in 13 Ländern inklusive Türkei. Mit einem Anteil von 97% an Petrol Ofisi, Türkeis führendem Unternehmen im Tankstellen- und Kundengeschäft, hat OMV ihre Position weiter gestärkt.

OMV in Norwegen
OMV (Norge) AS ist eine 100% Tochtergesellschaft der OMV Exploration & Production GmbH, die 2006 gegründet wurde und ihren Hauptsitz in Stavanger hat. OMV Norge ist Partner bei den laufenden Feldentwicklungsprojekten Aasta Hansteen, Zidane und Edvard Grieg sowie beim Infrastrukturprojekt Polarled und konzentriert sich auf Explorationstätigkeiten in den Grenzgebieten im nördlichen Teil der Norwegischen See und in der Barentssee. OMV (Norge) AS ist derzeit an 23 Lizenzen beteiligt: 11 in der Barentssee, 11 in der Norwegischen See und 1 in der Nordsee. 9 Lizenzen werden von der OMV betrieben.

OMV in Großbritannien
OMV (U.K.) Limited, eine 100% Tochter der OMV Aktiengesellschaft mit Sitz in London, ist seit über 20 Jahren im Vereinigten Königreich tätig. OMV UK hält ein beträchtliches Portfolio an Lizenzen in der britischen Nordsee und im Gebiet westlich der Shetlandinseln. Seit 2004 ist das Unternehmen dort als Betriebsführer tätig. OMV UK wird seine Geschäftstätigkeiten auf das Kerngebiet westlich der Shetlandinseln konzentrieren.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

OMV Media Relations:
Johannes Vetter, Tel.: +43-1-40440-22729, johannes.vetter@omv.com 
Robert Lechner, Tel.: +43-1-40440-21472, robert.lechner@omv.com 

OMV Investor Relations:
Lăcrămioara Diaconu-Pinţea, Tel.: +43 1 40 440-21600, investor.relations@omv.com 

Web: www.omv.com 

Social: http://twitter.com/omv