Kontakt
OMV Webseiten
en de
OMV Webseiten
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Deutschland www.omv.de Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Russland www.omv.ru Serbien www.omv.co.rs Slowakei www.omv.sk Slowenien www.omv.si Tschechien www.omv.cz Tunesien www.omv.tn Türkei www.omv.com.tr UAE www.omv.ae Ungarn www.omv.hu
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com Österreich www.omv-gas.at Belgien www.omv-gas.be Deutschland www.omv-gas.de Ungarn www.omv-gas.hu Niederlande www.omv-gas.nl
OMV Petrom Webseiten
OMV Petrom www.omvpetrom.com Petrom Rumänien www.petrom.ro Petrom Moldawien www.petrom.md
Borealis Webseiten
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen

Bericht Jänner - Juni und Q2 2015

inkl. Konzernzwischenabschluss zum 30. Juni 2015

12. August 2015 - (07:30)

  • Q2/15: CCS EBIT vor Sondereffekten von EUR 375 Mio, +2% vs. Q2/14, den Aktionären zuzurechnender CCS Periodenüberschuss vor Sondereffekten von EUR 364 Mio, +80% vs. Q2/14
  • Starker Ergebnisbeitrag von Downstream und gestiegener Beitrag von Borealis
  • Produktion in Q2/15 auf 307 kboe/d gesteigert, trotz der Produktionsstillstände in Libyen und im Jemen
  • Rückgang der Investitionen um 23% auf EUR 1.396 Mio in 1-6/15 vs. 1-6/14
  • Positiver freier Cashflow vor Dividenden von EUR 97 Mio in Q2/15
  • OMV plant Begebung von Hybridschuldverschreibungen mit zumindest Benchmarkvolumen

Rainer Seele, OMV Generaldirektor:
"Im zweiten Quartal 2015 zeigte der Ölpreis eine geringe Verbesserung im Vergleich zum Beginn des Jahres, trotzdem bleibt das operative Umfeld für OMV herausfordernd. Das CCS EBIT vor Sondereffekten hat sich um 13% vs. Q1/15 verbessert, weil wir vom höheren Ölpreis sowie von gesteigerten Verkaufsmengen profitierten und das starke Margenumfeld in Downstream Öl nutzen konnten. Ein Vergleich mit den Ergebnissen von Q2/14 zeigt die natürliche Absicherung durch unser integriertes Geschäftsmodell. Während sich das Upstream-Ergebnis verringerte, schaffte es der Geschäftsbereich Downstream diesen Rückgang in Q2/15 fast vollständig auszugleichen. Zusätzlich unterstützten die umgesetzten Kostensenkungsmaßnahmen das Ergebnis. Das CCS Ergebnis je Aktie vor Sondereffekten erreichte mit EUR 1,11 in Q2/15 eine Verbesserung gegenüber den verglichenen Quartalen. Dies resultiert hauptsächlich aus einer guten operativen Performance und einem starken Beitrag von Borealis. Unsere Priorität bleibt der Fokus auf den Cashflow. In Q2/15 erreichten wir einen positiven freien Cashflow vor Dividenden, was eine beachtliche Verbesserung im operativen Cash-Zyklus nach einem schwierigen ersten Quartal zeigt. Zusammen mit meinem Team habe ich begonnen, die Konzern-Strategie gründlich zu überprüfen. Wir werden uns weiterhin auf das erfolgreiche integrierte Geschäftsmodell verlassen und uns auf Wachstum in Upstream fokussieren. Dennoch werden wir alle strategischen Optionen zur Verbesserung der Cash-Generierung und der Profitabilität des Unternehmens evaluieren."