Kontakt
OMV Global
en de
OMV Global
Alle Standorte
Karte ansehen www.omv.com/karte
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Deutschland www.omv.de Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Russland www.omv.ru Serbien www.omv.co.rs Slowakei www.omv.sk Slowenien www.omv.si Tschechien www.omv.cz Tunesien www.omv.tn UAE www.omv.ae Ungarn www.omv.hu
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com Österreich www.omv-gas.at Belgien www.omv-gas.be Deutschland www.omv-gas.de Ungarn www.omv-gas.hu Niederlande www.omv-gas.nl Türkei www.omv-gas.com.tr
OMV Petrom Webseiten
OMV Petrom www.omvpetrom.com Petrom Rumänien www.petrom.ro Petrom Moldawien www.petrom.md
Borealis Webseiten
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen
img_Blog_CodeOfConductPackagingDesign_EN

10 Regeln für recyclinggerechtes Verpackungsdesign

Lesezeit: 2 min

Wussten Sie, dass die Farbe einer Shampooflasche beeinflusst, wie gut sie zu recyceln ist?

Kunststoffe sind das Zugpferd der modernen Wirtschaft. In Europa entfallen etwa 40 Prozent des Kunststoffbedarfs auf Verpackungen. Die Recyclingquoten liegen jedoch selten über 30 Prozent - und das, obwohl Kunststoffabfälle eine wertvolle Ressource sind. Um also eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoff zu schaffen, brauchen wir Kunststoffverpackungen, die leichter zu recyceln sind.

img_Blog_VanBallaerGeert_EN
Obwohl Kunststoffabfälle eine wertvolle Ressource sein könnten, liegen die Recyclingquoten selten über 30 Prozent. Um eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoff zu schaffen, brauchen wir Kunststoffverpackungen, die sich leichter recyceln lassen.
Geert van Ballaer, Circular Economy Solutions, Borealis

In diesem Sinne sollte sich das Verpackungsdesign an folgenden drei Grundsätzen orientieren:

  • So wenig verschiedene Kunststoffarten, Bestandteile und Materialien wie möglich verwenden.
  • Alle Gestaltungselemente sollten sich leicht von der Hauptverpackung entfernen lassen.
  • So wenig Material wie möglich, so viel wie nötig, um Schutz und Funktionalität zu gewährleisten.
     

10 Regeln um Kunststoffverpackungen recyclingfreundlicher zu designen:

  1.  Nur einen einzigen Kunststofftyp für die Verpackung verwenden.
    Sogenannte Monomaterialien sind leichter zu recyceln als mehrschichtige Verpackungen aus verschiedenen Materialien.
     
  2.  Verpackungen aus transparentem, klarem oder weißem Material herstellen.
    Pigmentierte Verpackungen führen zu dunkel gefärbten Rezyklaten, die sich nicht mehr so gut für neue Verpackungen eignen.
     
  3.  Verpackung so gestalten, dass sie nach dem Gebrauch vollständig entleert werden kann.
    Produktreste in der Verpackung erschweren den Recyclingprozess, da sie das recycelte Material verunreinigen.
     
  4. Verträgliche Kombinationen von Materialien, Farbstoffen und Klebstoffen verwenden, die sich leicht trennen lassen.
    Einige Materialkombinationen machen eine Trennung nahezu unmöglich, was das Recycling erschwert.
     
  5.  Aluminiumfolie nur dann verwenden, wenn sie sich leicht von der Kunststoffverpackung trennen lässt.
    So kann sie dem Aluminiumrecycling zugeführt werden, während die Kunststoffabfälle rein bleiben und leichter recycelt werden können.
     
  6. Bei der Auswahl von Verpackungskomponenten wie Etiketten oder Hüllen auf die Dichte achten.
    Im Recyclingprozess werden Kunststoffe in einem wasserbasierten Schwimm-Sink-System nach ihrer Dichte sortiert. Dadurch werden die Abfallströme verschiedener Kunststoffarten sauber getrennt. Die Art des Etiketts kann die Dichte beeinflussen und zu einer falschen Sortierung führen.
     
  7.  Etiketten, Hüllen und Aufdrucke so gestalten, dass sie leicht von der Verpackung getrennt werden können. Das gleiche Material und die gleiche Farbe für die gesamte Verpackung verwenden.
    Etiketten, Hüllen usw. könnten den Recyclingprozess erschweren und das recycelte Produkt verunreinigen. Ein optischer Scanner sortiert die Verpackungen für das Recycling und arbeitet zuverlässiger, wenn die Farbe der Verpackungen einheitlich ist.
     
  8.  Aufdruck oder Etikettierung auf eine möglichst kleine Fläche der Packung beschränken.
    Je weniger Platz für Druckfarbe oder Etiketten verwendet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Verpackung erkannt und korrekt sortiert wird.
     
  9.  Helle Druckfarben für Informationen auf der Packung verwenden.
    Druckfarben, die beim Recycling nicht entfernt werden können, stören den Prozess.
     
  10.  Papierkomponenten in Kunststoffverpackungen so gestalten, dass Verbraucher die Papierteile entfernen können.
    Papierfasern lassen sich im Recyclingprozess nur schwer entfernen, da sie sich bei Hitze zersetzen. Deshalb sollten sie nicht im selben Abfallstrom landen, sondern bereits am Ort der Verwendung entfernt werden.

Weitere Details gibt es hier:
Polyolefin Packaging Design | 10 Codes of Conduct for Design for Recyclability (nur in Englisch verfügbar)

Verwandte Inhalte

Über den Blog Verhaltensregeln Kontakt
Abonnieren