Kontakt
OMV Global
en de
OMV Global
Alle Standorte
Karte ansehen www.omv.com/karte
OMV Webseiten
OMV Konzern www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Deutschland www.omv.de Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Russland www.omv.ru Serbien www.omv.co.rs Slowakei www.omv.sk Slowenien www.omv.si Tschechien www.omv.cz Tunesien www.omv.tn UAE www.omv.ae Ungarn www.omv.hu
OMV Gas Webseiten
OMV Gas www.omv-gas.com Österreich www.omv-gas.at Belgien www.omv-gas.be Deutschland www.omv-gas.de Ungarn www.omv-gas.hu Niederlande www.omv-gas.nl Türkei www.omv-gas.com.tr
OMV Petrom Webseiten
OMV Petrom www.omvpetrom.com Petrom Rumänien www.petrom.ro Petrom Moldawien www.petrom.md
Borealis Webseiten
Borealis Group www.borealisgroup.com
Schließen
img_Header E&P

Exploration & Production

Im Bereich Exploration & Production verfügt die OMV über eine starke Basis in Mittel- und Osteuropa sowie ein ausgeglichenes internationales Portfolio mit Mittleren Osten & Afrika, der Nordsee und Asien-Pazifik als Kernregionen. 2020 lag die durchschnittliche Tagesproduktion bei 463.000 boe/d mit einem Schwerpunkt auf der Produktion von Erdgas.

Am 5. März 2022 beschloss die OMV, Russland nicht mehr als Kernregion zu betrachten und keine Investitionen in Russland mehr zu tätigen.

Kernregionen:

img_exploration&production_EN

     

Kernregion: Mittel- und Osteuropa 

In Mittel- und Osteuropa ist die OMV in Österreich, Rumänien, Kasachstan und Bulgarien tätig. 

Die Exploration & Production-Strategie der OMV wird durch die Entwicklung und Anwendung modernster eigener Technologien vorangetrieben. Dabei hilft der Zugang zu gut gewarteten Anlagen zur Durchführung von Pilotversuchen und zum zukünftigen weltweiten Feldeinsatz. Aktuelle Technologieschwerpunkte verbessern die Ölausbeute, erhöhen die Lebensdauer von Ölfeldeinrichtungen und ermöglichen eine effizientere Exploration – auch in herausfordernden Umgebungen.

     

Kernregion: Mittlerer Osten und Afrika 

Im Mittleren Osten und Afrika (MOA) ist die OMV in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE), Tunesien, Libyen, der kurdischen Region im Irak und im Jemen tätig. 2021 betrug die durchschnittliche Produktion der OMV in MOA 86 kboe/d.

     

Kernregion: Nordsee 

In Norwegen ist die OMV in Explorations-, Evaluierungs-, Erschließungs- und Förderungsprojekten aktiv und konzentriert sich auf Produktions-Assets, Explorationsaktivitäten und die Wisting und Hades/Iris Funde.

     

Kernregion: Asien-Pazifik 

Der Erwerb der Shell-Assets in Neuseeland war ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der Region Asien-Pazifik zur fünften OMV Kernregion. Außerdem ist die OMV Exploration & Production mit dem Erwerb eines 50-Prozent-Anteils an dem neuen malaysischen Joint Venture SapuraOMV Exploration & Production erstmals in Südostasien aktiv.

     

Weitere Regionen

img_russia_upstream

Die OMV fördert und vermarktet Öl und Gas, innovative Energielösungen und hochwertige petrochemische Produkte auf verantwortliche Weise. Mit einem Konzernumsatz von EUR 35.555 Mrd und 22.434 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Jahr 2021 ist die OMV Aktiengesellschaft eines der größten börsennotierten Industrieunternehmen Österreichs.  Im Bereich Exploration & Produktion verfügt die OMV über eine starke Basis in Rumänien und Österreich als Teil der Kernregion Zentral- und Osteuropa sowie ein ausgeglichenes internationales Portfolio mit Russland, der Nordsee, dem Mittleren Osten und Afrika sowie Asien-Pazifik als weitere Kernregionen. 2021 lag die Tagesproduktion bei rund 486.000 boe/d.  Im Bereich Refining & Marketing betreibt die OMV drei Raffinerien mit einer jährlichen Kapazität von 500 kbbl/d und ca. 2.100 Tankstellen in zehn Ländern.  Die OMV verfügt über Gasspeicher in Österreich sowie Deutschland. 2021 hat die OMV etwa 196 TWh Gas verkauft. Nachhaltigkeit ist ein integrierter  Bestandteil der Unternehmensstrategie. Die OMV wird bis 2025 EUR 500 Mio in innovative Energielösungen investieren.  

Die OMV Strategie 2030 konzentriert sich auf diese Themen: 

  • Netto-Null Emissionen bis zum Jahr 2050  
  • Wachstumsprojekte im Bereich Erdgas als Energieträger der Transformation  
  • Schrittweise Reduzierung der fossilen Produktion bis zum Jahr 2030  
  • Aufbau des Low Carbon Business mit umfassenden Investitionen in Geothermie und CCS 

OMV in Russland 

Die Zusammenarbeit der OMV mit Russland begann im Jahr 1968. Damals war die OMV das erste europäische Unternehmen, das einen Gasliefervertrag mit der damaligen UdSSR abschloss, und die Entscheidung führte zu zahlreichen ähnlichen Vereinbarungen mit westeuropäischen Unternehmen. Die Sowjetunion blieb Lieferant, so dass 1974, 1975 und 1982 neue Gaslieferverträge abgeschlossen wurden. 2018 verlängerte die OMV diese Verträge mit der russischen Gazprom. Seit 1991 hat die OMV ein kleines Vertretungsbüro in Moskau. 2017  begann das Unternehmen in St. Petersburg mit dem Aufbau eines vollständigen „Hubs“, der für sämtliche Aktivitäten der OMV in Russland verantwortlich ist. 

Juzhno Russkoje

2017 erwarb die OMV von Uniper SE eine 24,99%-Beteiligung am Erdgasfeld Juschno Russkoje. Dieser Ankauf trägt zusätzliche 100.000 boe/d zum Produktionsvolumen der OMV bei. Das Juschno Russkoje-Feld in Westsibirien ist eines der größten Gasfelder Russlands. Aktuell beträgt die Plateauförderung 25 Mrd Kubikmeter pro Jahr (100%).   Das moderne und technisch fortschrittliche Gasfeld ist die Hauptquelle für russisches Erdgas, das über die Nord Stream Pipeline direkt nach Deutschland transportiert wird.  Die Juschno Russkoje Transaktion ist rückwirkend zum 1. Januar 2017 wirksam.  

Achimov  

Im Oktober 2018 haben die OMV und Gazprom ein „Basic Sale Agreement“ unterzeichnet, das den möglichen Erwerb einer 24,98%-Beteiligung an den Blöcken 4A und 5A der AchimovFormation im Erdgas- und Kondensatfeld Urengoi  durch die OMV vorsieht.  

Dieses „Basic Sale Agreement“ ersetzt das „Basic Agreement“ vom 14. Dezember 2016, das einen möglichen Asset-Tausch der Achimov-Beteiligung gegen eine 38,6%-Beteiligung von Gazprom an der OMV (NORGE) AS vorsah.   Am 1. März 2022 hat der Vorstand der OMV beschlossen, die Verhandlungen mit Gazprom über den möglichen Erwerb einer 24,98%Beteiligung an der Erschließung der Blöcke 4A und 5A der AchimovFormation im Erdgas- und Kondensatfeld Urengoi nicht weiterzuverfolgen und das „Basic Sale Agreement“ zu kündigen. 

Meilensteine

  • 1968: Die OMV schließt den ersten Gasliefervertrag mit Russland ab 
  • 1991: Eröffnung einer OMV Niederlassung in Moskau 
  • 1992: Gründung von OMV E&P Jakutien; Explorations- aktivitäten in Jakutien
  • 1997: Verkauf von OMV E&P Jakutien an Euro Gas Inc.
  • 2009: Förderung von 2.500 boe/d in Russland 
  • 2014: MoU (Memorandum of Understanding) zu South Stream zwischen der OMV und Gazprom 
  • 2015: MoU zu Nord Stream und Asset-Tausch zwischen der OMV und Gazprom
  • 04/2016: Abkommen über die wissen-schaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen OMV und Gazprom 
  • 06:2016: MoU über die Zusammenarbeit im Bereich Exploration & Produktion zwischen OMV und Gazprom 
  • 2017: Aufbau des Russland Hubs
  • 12/2017: Abschluss der Transaktion über das Erdgasfeld Juschno Russkoje 
  • 2018: Basic Sales Agreement  über Achimov 4A & 5A zwischen OMV und Gazprom 
  • 2020: Unterzeichnung der Änderungsvereinbarung     zum „Basic Sale Agreement über die Verlängerung der Verhandlungsphase zu Achimov 4A & 5A bis Juni 2022 
  • 2021: Abkommen über die wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit zwischen OMV und Gazprom um 5 Jahre verlängert 
  • 2022: Verhandlungen über den möglichen Erwerb einer 24,98%-Beteiligung an Achimov 4A & 5A wurden eingestellt und das Basic Sale Agreement gekündigt 

Facts

  • 24,99%-Beteiligung am Feld Juschno Russkoje  
  • Durchschnittliche Produktion von 100.000 boe/d
  • Strategische Partnerschaft mit Gazprom
  • Wissenschaftliche und technische Zusammenarbeit mit Gazprom und Gazprom  Nedra 


Erfahren Sie mehr über unsere Digitalisierungsinitiativen