Kontakt
OMV Webseiten
en | de
OMV Webseiten
OMV Websites
OMV www.omv.com Österreich www.omv.at Bulgarien www.omv.bg Tschech. Rep. www.omv.cz Deutschland www.omv.de Ungarn www.omv.hu Neuseeland www.omv.nz Norwegen www.omv.no Rumänien www.omv.ro Russland www.omv.ru Serbien www.omv.rs Slowenien www.omv.si Slowakei www.omv.sk Tunesien www.omv.tn Türkei www.omv.com.tr
OMV Gas Websites
OMV Gas www.omv-gas.com
OMV Petrom Websites
OMV Petrom www.omvpetrom.com
Schließen

Biokraftstoffe

Die von OMV erworbenen Biokraftstoffe erfüllen die höchsten Nachhaltigkeitsstandards und entsprechen den Anforderungen der Richtlinie für erneuerbare Energien der Europäischen Union (2009/28/EC).

Gemäß den EU-Anforderungen müssen Biokraftstoffe entlang der gesamten Lieferkette strenge ökologische und soziale Kriterien erfüllen, um Nachhaltigkeit zu garantieren.

OMV (Bereich Raffinerien und Marketing) ist das erste Unternehmen in Österreich, das Kraftstoffe mit biogenen Anteilen nachweislich auf nachhaltige Weise produziert und sie landesweit über sein eigenes Tankstellennetz vertreibt. OMV wurde für die Nachhaltigkeit der verwendeten biogenen Kraftstoffe mit dem ISCC-EU-Zertifikat ausgezeichnet, ein Beweis für die Einhaltung höchster gesetzlicher Nachhaltigkeitsstandards.

Co-Processing

Die Entwicklungsbemühungen im Bereich der Mitverarbeitung erneuerbarer Grundstoffe wurden fortgeführt. Bei herkömmlichen Biokraftstoffmischungen wird der biogene Anteil dem Kraftstoff erst nach der Produktion zugesetzt. Die Beimischung von alternativen und biogenen Kraftstoffen zu Benzin und Diesel ist ein wichtiges Thema für OMV. Die Gesetzgebung in vielen Ländern verlangt steigende Anteile von biogenen Kraftstoffen in Benzin und Diesel. Diese Beimischungen können sich jedoch nachteilig auf Motor- und Fahrzeugkomponenten auswirken. Daher untersucht OMV neue Mitverarbeitungstechnologien, um die Qualität und Stabilität von Kraftstoffen mit biogenen Anteilen zu erhöhen. Bei herkömmlichen Biokraftstoffmischungen wird der biogene Anteil dem Kraftstoff erst nach der Produktion zugesetzt, bei der Mitverarbeitung wird er in den Produktionsprozess eingeführt.

Finden Sie mehr über Co-Processing in unserem Factsheet heraus:
Factsheet Co-Processing (PDF, 315,3 KB)