Kontakt
OMV Webseiten
en de
OMV Webseiten
OMV Websites
OMV www.omv.com/en Österreich www.omv.at/de-at Bulgarien www.omv.bg/bg-bg Tschech. Rep. www.omv.cz/cs-cz Deutschland www.omv.de/de-de Ungarn www.omv.hu/hu-hu Neuseeland www.omv.nz/en-nz Norwegen www.omv.no/no-no Rumänien www.omv.ro/ro-ro Russland www.omv.ru/ru-ru Serbien www.omv.co.rs/sr-rs Slowenien www.omv.si/sl-si Slowakei www.omv.sk/sk-sk Tunesien www.omv.tn/ar-tn Türkei www.omv.com.tr UAE www.omv.ae/en-ae
OMV Gas Websites
OMV Gas www.omv-gas.com/de
OMV Petrom Websites
OMV Petrom www.omvpetrom.com/ro
Schließen

CO2 Effizienz

Die OMV engagiert sich für Klimaschutz und verantwortungsvolles Ressourcenmanagement und hat sich entsprechende Ziele zur Steuerung und Reduktion der CO2-Bilanz ihrer Produktion und ihres Produktportfolios gesetzt. Die Senkung der Treibhausgasemissionen wird unsere Umweltauswirkungen verringern und positive finanzielle Auswirkungen haben, indem wir Klimaschutzauflagen einhalten und unsere Ressourcen effizient nutzen. Deshalb wollen wir ein Vorbild für eine CO2-arme Öl- und Gasindustrie sein. 

Nachhaltiges Wachstum durch effizientes Kohlenstoff- und Energiemanagement

Die derzeitigen Energie- und Klimaschutzpolitiken stellen die Öl- und Gasindustrie vor große Herausforderungen. Angesichts der wachsenden Energienachfrage besteht eine ihrer primären Aufgaben darin, einen Beitrag zur Sicherstellung der Energieversorgung zu leisten. Gleichzeitig müssen aber die Treibhausgasemissionen (THG) in allen Wirtschaftsbereichen aus Klimaschutzgründen reduziert werden. Klimaschutz bedeutet für uns vor allem das routinemäßige Abfackeln und Ablassen von Erdölbegleitgasen zu beenden, die effizientere Nutzung von Energie sowie die Stärkung von Gas als saubersten fossilen Brennstoff. 

OMV Klimaschutzstrategie

Im Jahr 2008 hat die OMV ihre erste Klimaschutzstrategie definiert. Ein wesentliches Ziel war die Einsparung von direkten THG-Emissionen um 1 Million t CO2-eq mithilfe von Effizienzsteigerungen welches mit Einsparungen von 1,7 Millionen t CO2eq im Zeitraum 2009-2018 übertroffen wurde.
2015 wurde die OMV Klimaschutzstrategie überarbeitet. Wir haben uns zur weiteren Reduktion der Kohlenstoffintensität unsere operativen Tätigkeiten verpflichtet und haben uns folgende Ziele gesetzt:

  • Reduzierung der CO2-Intensität der Geschäftstätigkeit um 19 % bis 2025 (vs. 2010) 
  • Reduzierung der CO2-Intensität des Produktportfolios um 4 % bis 2025 (vs. 2010) 
  • Einführung eines internen CO2eq Preis, der bei den Kostenberechnungen für Projekte berücksichtigt wird.
  • Ein „zero routine flaring & venting“ Grundsatz für alle neue Projekte und ein Beenden bestehender „routine flaring und venting“ Praktiken bis spätestens 2030 wurden mit dem neuen OMV Group Standard Umweltmanagement eingeführt. OMV unterstützt auch die Weltbank Initiative "Zero routine flaring by 2030“.
  • Transparenz vis-à-vis Investoren im Hinblick auf die Klimaschutzstrategie; wir möchten eine hohe CDP (ehemals Carbon Disclosure Project) Bewertung erreichen um mehr sozial verantwortliche Investoren (SRI investors) anzuziehen.

Detaillierte Informationen zu unserer bisherigen Performance finden Sie im aktuellen OMV Nachhaltigkeitsbericht.

OMV Treibhausgasmanagement

Durch ein gutes THG- und Energiemanagement können Kosten (Energie, Emissionszertifikate, etc.) gesenkt werden. Die Abteilung Corporate Environmental Management ist verantwortlich für die OMV Treibhausgasinventur mit der alle Treibhausgasemissionen gemäß internationaler Standards erhoben, berechnet und berichtet werden. Ein konzernweiter einheitlicher Ansatz ist somit sichergestellt. Die wichtigsten Aufgaben von Corporate Environmental Management im Zusammenhang mit THG Management sind daher:

  • Die Klimaschutzstrategie der OMV zu definieren, implementieren und managen
  • OMV THG Emissionen zu erheben, berechnen und zu berichten
  • OMV THG Emission Berichts- und Berechnungstools zu definieren 

CDP (ehemals Carbon Disclosure Project)

CDP ist eine Non-profit Organisation mit der weltweit größten Datenbank an freiwillig berichteten Daten zum Klimawandel. Diese Daten sind wichtige Basis für Investitionsentscheidungen, insbesondere für sozial verantwortliche Investoren (SRI). Wir berichten seit 2011 an CDP und gehören seit Jahren zu den Top-CDP-Performern in der Öl- und Gas-industrie.

Die OMV wurde im Jahr 2018 mit CDP "Leadership A-" ausgezeichnet und steht somit an der Spitze des österreichischen Energie-Sektors.
Unter allen Sektoren österreichweit zählt die OMV zu den Top vier Unternehmen, die einen CDP Leadership Score von A/A- erreicht haben.
Damit gehört die OMV zu den führenden Unternehmen in der globalen Öl- und Gasbranche und demonstriert seine hohe Transparenz in Bezug auf konkrete Ziele und Klimaschutzmaßnahmen zur Reduktion von Treibhausgasemissionen als auch externe Verifizierung.  

Mehr Informationen:
Blog zum Abschaffen von routinemäßigem Abfackeln oder Ablassen von Erdölbegleitgas
OMV über die Weltbankinitiative “Zero Routine Flaring”
Website von CDP
Nachhaltigkeitsstrategie der OMV mit insgesamt 15 Zielen
 

Seit Jänner 2017 unterstützt OMV die Weltbank Initiative "Zero Routine flaring by 2030“ um das routinemäßige Abfackeln von Erdölbegleitgas in der Ölproduktion zu beenden und damit für verantwortungsvolles Ressourcenmanagement und nachhaltige Geschäftspraktiken, welche ökologische und ökonomische Ziele miteinander verbinden.

Die Initiative wurde im Jahr 2015 von der Weltbank zusammen mit dem ehemaligen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon ins Leben gerufen. Die Initiative zielt darauf ab, die bestehende Praxis des routinemäßigen Abfackelns von Gas in der Ölindustrie bis 2030 zu beenden und neue Ölfelder nur noch mit entsprechenden Gasnutzungslösungen und ohne routinemäßiges Abfackeln zu entwickeln. Weltweites Abfackeln an Ölproduktionsstandorte verursacht laut Weltbank mehr als 350 Millionen Tonnen CO2 Emissionen jährlich. Wenn das jährlich weltweit abgefackelte Gas zur Energieerzeugung verwendet würde, würde es ca. 750 Milliarden kWh Strom liefern (mehr als den derzeitigen jährlichen Stromverbrauch von Afrika).

OMV Anforderungen

gemäß dem neuen OMV Group Standard Umweltmanagement sowie den Anforderungen der Weltbank Initiative, muss OMV:

  • neue Projekte ohne routinemäßige Abfackeln und Ablassen von Gas planen und umsetzen,
  • bestehende „routine flaring und venting“ Praktiken bis spätestens 2030 beenden, und
  • Daten von routinemäßige Abfackeln jährlich an die Weltbank berichten.
     
    Reduktion von Flaring und Venting in der OMV

Im Zeitraum 2009-2018 hat OMV ihre gesamten direkten CO2-Emissionen um fast 1,7 Millionen Tonnen durch die Umsetzung von Projekten zur Vermeidung des Abfackelns und Ablassens von Gasen als auch Verbesserung der Energieeffizienz reduziert. Eine weitere Reduktion wird durch den Einsatz innovativer Technologien erreicht werden, welche das zugehörige Gas, das zuvor abgefackelt oder abgelassen wurde, für andere verschiedene Zwecke nutzen, z.B:

  • Petrom nutzt Erdölbegleitgas um vor Ort Strom und Wärme mit Gas-to-power (G2P) und Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen zu erzeugen. 
  • In den von OMV betriebenen assets in Tunesien wird der „ zero routine flaring“ Grundatz durch das „South Tunisia Gas Valorisation Project“ erreicht werden.
  • In Yemen plant die OMV das Habban Feld Elektrifizierung Projekt, wo das derzeitige abgefackelte Gas den Diesel für die Vor-Ort-Strom Produktion ersetzen wird.
     
    Kontakt:
Brigitte Bichler
Head of Environmental Management
Tel.: +43 1 40440 28726
 
Downloads:
 
Crosslinks:
 

Klimaneutrales Gas

OMV unterstützt die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens und die EU Klimaziele für 2030. Ziel der OMV ist es bis 2025 die CO2-Intensität ihrer Geschäftstätigkeit um 19% (im Vergleich zu 2010) zu senken. Der Gas-Anteil im Portfolio soll auf über 50% steigen.

Mehr Informationen:

Factsheet klimaneutrales Gas (PDF, 805,8 KB)

Der freiwillige Ausgleich von CO2 -Emissionen ist neben Vermeidung und Reduktion ein weiterer wichtiger Schritt im ganzheitlichen Klimaschutz. OMV GAS bietet die Möglichkeit, den CO2-Ausstoß, der beim Verbrauch von Erdgas entsteht, mit Emissionszertifikaten zu kompensieren.

Mehr Informationen zu OMV GAS finden Sie hier.